_____ Joseph H. Lauder Institute _____
    ____________ Deutsches Programm

    Dr. Susanne Shields
    Lecturer Lauder Institute
    101 Lauder Fischer Hall
    University of Pennsylvania
    256 South 37th Street
    Philadelphia, PA 19104-6330
    wshields@sas.upenn.edu
 

German Links

Zeitungen:

Fernsehen:

Aktienkurse:

Offizielle Institutionen:

Resources:

Die Dozentin

German Fotos

   
Lauder Institute

Language and Cultural Perspectives

Zur Vorbereitung auf die zukünftige Aufgabe der Lauderstudenten als globale Wirtschaftsführer, mit der Fähigkeit fließend deutsch zu sprechen, bieten die interkulturellen Kurse ein Lernprogramm, in dem die Fähigkeiten Sprechen, Lesen, Schreiben und Hören systematisch geübt werden. Ein breites Spektrum an Textsorten, mit denen eine Vielzahl an Themen von verschiedenen Erklärungsansätzen her untersucht werden, dient dem tieferen Verstehen der deutschen Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur. Die Einbeziehung der geschichtlichen, politischen, soziologischen und kulturellen Dimension gewährleistet einen integrativen Unterricht, in dem sprachliches und kulturelles Lernen eine Einheit bilden. Die Studenten werden durch authentische Texte und reichhaltige Dokumentationen mit der Vielfalt der sprachlichen Realität vertraut gemacht und trainieren, sich in unterschiedlichen Situationen angemessen auszudrücken. Ziel ist, sich auch über komplexe Sachverhalte spontan und natürlich äußern zu können. Mit einem ergänzenden Grammatikprogramm für fortgeschrittene Lerner kann vorhandenes Wissen ausgebaut werden.


München Stadium

Cultural Immersion

Während des ersten Sommers bei uns verbringen die Studenten zwei Monate in Deutschland, um Land und Leute kennenzulernen und ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Hauptstandort ist München, wo sie sich im Rahmen eines intensiven Programms mit der Kultur und Mentalität der Deutschen vertraut machen. Einblicke in das deutsche Wirtschafts- und Gesellschaftsleben werden durch die Lehrkräfte und durch Gastredner vermittelt. Die Studenten haben Gesprächsmöglichkeiten mit Vertretern öffentlicher und privater Institutionen, d.h. mit Politikern, Juristen, Steuerberatern, Richtern, Künstlern und Akademikern sowie mit Führungskräften und Angestellten aus der Wirtschaft. Besichtigungen von Kulturstätten, Theaterbesuche und Exkursionen stehen ebenfalls auf dem Programm. Eine fünftägige Reise nach Frankfurt dient zu Besuchen weiterer Firmen außerhalb Münchens. Den Abschluß des Programms bildet die einwöchige Fahrt nach Berlin und in die neuen Bundesländer. Dort werden aktuelle Themen aus Wirtschaft, Politik und Kultur -diesmal auch aus ostdeutscher Sicht- erörtert.